Grow Lampen

Die Beleuchtung ist ein essenzieller Faktor beim Indoor Grow. Die LED-Technologie der LED-Growlampen hat sich ganz klar durchgesetzt. Trotzdem haben wir auch Natriumdampf- und Metallhalogenlampen sowie Energiesparlampen für dich im Sortiment, falls dein Budget gerade nicht für LED-Panels reicht.


Grow-Lampen für den perfekt abgestimmten Grow

Es gibt viele Faktoren, die einer Pflanze zu höchst unterschiedlichem Wachstum verhelfen können: Benutzt man Erde oder Substrat? Welchen Aktivkohlefilter hat man eingebaut? Welche Growbox nutzt man ? eine von HOMEbox oder eine von Secret Jardin; oder gar eine von Gorilla? All das sind wichtige Fragen, die es zu klären gilt. Mit am wichtigsten ist aber sicherlich die Frage nach der richtigen Grow-Lampe.

Welche Grow Lampe soll ich mir kaufen?

Die meistverbreiteten Produkte in der Kategorie Grow Lampe sind: NDL, MH, ESL und LED. Wir werden euch jede Lichtquelle etwas genauer erklären. Denn jede Pflanzenlampe hat ihre eigenen Merkmale.

LED Grow Lampe: Die Zukunft hat bereits begonnen!

Seit einigen Jahren werden LED Pflanzenlampen von Züchtern genutzt. Die Qualität dieser Leuchtmittel hat sich erheblich gesteigert und rechtfertigt somit den Preis in der Anschaffung völlig. Auch die Lebensdauer von 50.000 Stunden übertrifft alle Leuchtmittel in der Pflanzenzucht um Längen. Somit erreichen LED Leuchtmittel auch eine gute Öko-Bilanz.

Was zeichnet eine LED Grow Lampe aus?

Fangen wir beim Stromverbrauch an: ein LED Leuchtmittel hat gegenüber Natriumdampf-Hochdrucklampen ein Stromersparnis zwischen 40% bis 60%. Gegenüber weiteren Lampentypen kann dieser Wert auf bis zu 80% Stromeinsparung ansteigen. Die Lebensdauer beträgt in der Regel 50.000 Stunden, im professionellen Anbau werden Lampen mit bis zu 100.000 Stunden angeboten. Doch das wichtigste sind drei Punkte:

  • PAR (Photosynthetic active radiation)
  • PPF (Photosynthetic Photon Flux)
  • PPFD (Photosynthetic Photon Flux Density)

PAR: Licht, das für die Photosynthese wichtig ist

Es gibt eine Menge unterschiedlicher Wellenlängen von Licht. Aber bei weitem nicht alle sind für die Photosynthese relevant. Außerdem ändern sich die Bedürfnisse der Pflanzen auch je nach Phase, was die Wellenlängen angeht. So braucht eine Pflanze in der Wachstumsphase eher bläuliches Licht mit einer Wellenlänge von 400-500 nm. In der Blütephase wird dann rotes Licht mit Wellenlängen von 620-700 nm benötigt. Darüber hinaus gibt es auch noch Wellenlängen, die das menschliche Auge nicht mehr sehen kann, die aber der Blütephase deiner Pflanzen nochmal einen Schub verpassen und auch sich auch positiv auf die hormonelle Steuerung deiner Pflanzen auswirken. Das betrifft Wellenlängen von 720-780 nm.

PPF: Wie viel Licht produziert die Lampe?

Natürlich ist es gut, wenn deine Lampe einen guten PAR-Wert hat, also Licht erzeugt, das für die Photosynthese von Bedeutung ist. Allerdings ist Qualität nicht alles und auch an die Quantität will gedacht sein. Und diesem Faktor widmet sich der PPF-Wert, der Photosynthetic Photon Flux, also der Photonenfluss, der für die Photosynthese relevant ist. Er gibt an, wieviel PAR-Licht tatsächlich von der Lampe ausgeht.

PPFD: Wie viel Licht kommt bei der Pflanze an?

Hierbei handelt es sich um den aussagekräftigsten Wert, der aber natürlich auch sehr schwer zu bestimmen ist. PPFD ist kurz für Photosynthetic Photon Flux Density, also die photosynthetische Photonenflussdichte. Der Wert gibt an, wie viel PAR-Licht tatsächlich bei deiner Pflanze ankommt. Das hat für dich und deinen Grow natürlich die größte Bedeutung, allerdings zählen verdammt viele Faktoren mit in diesen Wert hinein, die das Messen tatsächlich sehr schwer machen: Abstand zur Pflanze, Größe der Bock, Größe der Pflanze, Winkel des Lichtstrahls etc.

Herkömmliche Werte

Es ist gut, über die eben genannten Werte Bescheid zu wissen. In der Regel erhält man beim Hersteller bzw. in der Produktbeschreibung schon Aufschluss. Ist das nicht der Fall, kann man sich immer noch mit den herkömmlichen Werten behelfen, die auch schon einige Aussagekraft haben:

  • Farbtemperatur
  • Farbtreue
  • Lichtstrom

Farbtemperatur, was ist das?

Die Farbtemperatur ist eine Maßeinheit, um die quantitative Menge des Lichtes zu bestimmen. Gemessen wird hier in Kelvin (K). Zum Beispiel: Eine Kerze hat in der Regel 1500 K Farbtemperatur. Die Skala in Kelvin reicht von 1500 K bis zu 27.000 K. Bei einer guten LED Grow Lampe kann der Züchter die Farbtemperatur anpassen und somit das perfekt abgestimmte Licht für seine Pflanzen erzeugen.

Farbtreue: Hier trennt sich die Spreu vom Weizen!

Wenn wir bei LED Grow Lampen über Farbtreue sprechen, reden wir zeitgleich auch über den Farbwiedergabeindex (Ra). Bei einem Lichtspektrum kommt es darauf an, dass die Farbtreue stabil und konstant vorhanden ist. Hier wird auch die Qualität des Lichtes bestimmt. Bei einer LED Pflanzenlampe sollte man hier nicht sparen. Hochwertige Hersteller wie zum Beispiel Greenception, KIND LED und weitere bieten hier eine Farbtreue, die günstige Produkte am Markt vermissen lassen.

Lichtstrom: Auf die Helligkeit kommt es an!

Wenn wir über Lichtstrom bei einer LED Pflanzenlampe sprechen, reden wir über Helligkeit. Hier wird in Lumen gemessen. Früher konnte man übliche Leuchtmittel anhand von Lichtstrom vergleichen. So einfach ist es heute nicht mehr. Denn heute verfügen Leuchtmittel über eine unterschiedliche Energieeffizienz. Das bedeutet, eine Natriumdampf-Hochdrucklampe mit 400 Watt Leistungsaufnahme erzeugt nicht zwingend so viel Lumen wie eine 400 Watt LED Grow Lampe. Dies liegt in der Natur der Sache. Denn an dieser Stelle hebt sich die LED-Technik von anderen Leuchtmitteln ab. Die Verwertung und Umwandlung von Strom im LED Bereich ist enorm und somit höchst effektiv. Aus diesem Grunde liest man auch, das zum Beispiel ein 250 Watt LED Panel die Leistung einer 400 Watt NDL Lampe erreicht. Dies ist keine Regel, jedoch Markenprodukte können diesen Vergleich untermauern.

Natriumdampflampen: Die meistgenutzten Grow-Lampen!

Eine Natriumdampflampe zählt zu den Metalldampflampen. Durch die Gasentladung wird unverzüglich ein sichtbares Licht produziert.

Straßenlaternen sondern ebenfalls ein ähnliches Farbspektrum wie eine Natriumdampf-Growlampe. Tatsächlich sind diese Lampen miteinander verwandt. Jedoch benötigen Natriumdampf-Pflanzenlampen zur Zündung ein Vorschaltgerät.

Ob Blütelampe oder Wachstumslampe, von 70 Watt - 1000 Watt kann mit einer Natriumdampflampe jedes erforderliche Licht für die Pflanzenzucht erzeugt werden. Auch gibt es Dual-Spektrum-Leuchtmittel: Diese können sowohl in der Wachstums- als auch in der Blütephase eingesetzt werden. Durch den ausgewogenen Rot/Blau-Anteil kann der Gärtner hier auf ein einziges Leuchtmittel setzen. In der Regel verwendet man jedoch zwei Leuchtmittel, die speziell auf die Bedürfnisse der Pflanze abgestimmt sind.

Bei Wachstumslampen hat der Gärtner einen hohen Anteil an Weiß/blau-Spektrum. Dieses Licht wird von Obst-, Gemüse- und Tabakpflanzen vor der Blütezeit benötigt. Blütelampen hingegen haben einen hohen Anteil an Rot/gelb-Spektrum. Dieses Farbspektrum wird benötigt, um den Fruchtwuchs maximal zu unterstützen.

Natriumdampflampen werden warm!

Wer sich für eine Grow Lampe mit Natriumdampf entscheidet, sollte natürlich die Wärmeabstrahlung beachten. Zirkulierende Luft und ein gutes Abluftsystem, welches die warme Luft nach außen transportiert, sind enorm wichtig.

Die Lebensdauer einer Natriumdampf-Pflanzenlampe beträgt ca. 12.000 Stunden.

Wichtig: Der Glaskolben darf nicht mit den Händen angefasst werden. Sollte sich dies nicht vermeiden lassen, muss der Glaskolben gereinigt werden. Dafür eignet sich einfache Küchenrolle und handelsüblicher Glasreiniger. Bitte keine scharfen Reiniger verwenden!

Die MH Grow Lampe: Gut für die Wachstumsphase!

Die Halogen-Metalldampflampe wird nur in der Wachstumsphase eingesetzt. Hier jedoch mit bemerkenswerten Ergebnissen. Gegenüber anderen Hochdrucklampen erreicht eine Metallhalogen-Pflanzenlampe beachtliche Werte und kann sich hier mit einer LED Grow Lampe vergleichen.

Bis zu 40% des Stroms werden in Licht gewandelt, ein sehr hoher Farbwiedergabeindex wird erreicht und die Laufzeit bis zu 30.000 Stunden ist auch außerordentlich lange. Einige Leuchtmittel erreichen sogar über 110 Lumen pro Watt, d.h. bei einer 400 Watt MH Grow Lampe können 44.000 Lumen für die Anzucht genutzt werden.

Auch eine Halogen-Metalldampflampe benötigt ein Vorschaltgerät, um die Zündung de der Lampe einzuleiten.

Die ESL Grow Lampe: 150 Jahre Entwicklung der Kompaktleuchtstofflampe

Vor über 150 Jahren experimentierte der deutsche Wissenschaftler Heinrich Geißler mit einer Glasröhre und einem Gas. Er legte Spannung an diese Verbindung an: Die Geburtsstunde der Energiesparlampe! Knapp zwei Jahrhunderte später sind diese Pflanzenlampen bei Züchtern immer noch ausgesprochen beliebt.

Der richtige Name für eine ESL Grow Lampe ist Kompaktleuchtstofflampe. Dies hängt mit der komprimierten Form zusammen. Die Leuchtmittel werden sowohl in der Anzucht- als auch in der Wachstumsphase genutzt, wobei viele Züchter sie für die Wuchsphase einsetzen.

Wie sieht es mit der Lichtausbeute bei der ESL Grow Lampe aus?

ESL erreichen eine Lichtausbeute von 60 - 65 Lumen pro Watt. Zum Vergleich: Eine herkömmliche Glühlampe erreicht lediglich 10 - 15 Lumen pro Watt.

Ebenfalls benötigen diese Pflanzenlampen nur einen Bruchteil der Energie im Vergleich zu NDL und MH Lampen. Das Farbspektrum bewegt sich von 2700K - 6500K. Die Lebensdauer bewegt sich zwischen 3.000 - 15.000 Stunden. Ein Dauertest musste aus zeitlichen Gründen nach 19.000 Stunden abgebrochen werden. Wie bei anderen Leuchtmitteln sollte hier auf Markenprodukte geachtet werden um die höchste Ausbeute in Punkto Lichtausbeute, Lebensdauer und Farbspektrum zu erreichen.

Solltest du noch weitere Fragen zu einer Grow Lampe haben, rufe unsere kostenlose Support-Hotline unter 0800 44 200 20 an. Oder sende uns einfach eine Nachricht über unser Kontaktformular.