Umkehrosmose & Filter


Seite 1 von 1
7 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 7

Wasserfilter und Umkehrosmoseanlagen für deinen Indoor Grow

Wie die Qualität von allem, was du deinen Pflanzen zuführst - Dünger, Licht, Nährmedium usw. - so ist auch die Wasserqualität ein entscheidender Faktor für das Gedeihen deiner kleinen Lieblinge. Ist das Wasser zu hart bzw. zu chlor- oder bakterienhaltig, kann das die Nährstoffaufnahme deiner Pflanzen hemmen, was dann natürlich zu einem verminderten Wachstum führt und damit auch zu einer kleineren Ernte.

Eine Alternative ist Regenwasser: Hast du die Chance, Regenwasser für deinen Indoor Grow zu verwenden, dann tue das. Das Problem ist, dass kaum ein Züchter Regenwasser in den erforderlichen Mengen einfach mal so in seine Growbox bekommt.

Und hier kommen dann Umkehrosmoseanlagen bzw. Wasserfilter zum Einsatz.

Die Filteranlagen von Growmax schaffen es innerhalb kürzester Zeit, viel Wasser zu filtern: von 240 Litern in der Stunde bis hin zu 2000 Liter in der Stunde ist alles drin. Das heißt, dass du Growmax vor allem für gestandene Growboxen, eher Growhäuser, verwenden kannst. Für kleinere Systeme empfiehlt sich die Umkehrosmoseanlage Picobello, die mit einem Aktivkohlefilter und einem Sedimentfilter das Wasser bereinigt und immerhin 190 Liter Wasser am Tag reinigen kann.

Hier kannst du dir ansehen, wie man die Growmax-Filter installiert:

Die Wasserqualität spielt bei jeglicher Form von Anzucht eine Rolle: Bei Hydroponik, bei der Verwendung von Kokos-Substraten sowie bei der Verwendung von Erde. Und die Resultate sprechen für sich! Deshalb empfehlen wir, eine solche Anlage zu nutzen, sei denn wie gesagt, dass du auf Regenwasser zurückgreifen kannst.