Stecklingsbedarf


Seite 1 von 1
17 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 17

Stecklingsaufzucht: Kein Kinderspiel

Das Aufziehen von Stecklingen gehört eher zu den schwierigeren Vorhaben beim Growen. Da kannst du für jede Hilfe dankbar sein!

Zuerst solltest du dich um einen sauberen Schnitt bemühen. Dafür nimmst du am besten ein scharfes Skalpell und im Idealfall kannst du außerdem noch ein Mikroskop zur Hilfe nehmen. So siehst du ganz genau, was du tust.

Richtige Behandlung für die Schnittstellen

Die Schwierigkeit hierbei: Sobald der Steckling einmal abgetrennt wurde, befindet er sich in einem eher verletzlichen Zustand, da es sich bei dem frischen Schnitt ja sozusagen um eine offene Wunde handelt. Da kann es zur Herausforderung für den Steckling werden, Wurzeln auszubilden, und das wiederum ist essentiell für die Pflanze, um wichtige Nährstoffe aufzunehmen und um zu wachsen und zu gedeihen. Da können wir dir mit einem speziell für dieses Problem entwickelten Gel unter die Arme greifen. Wurzelgele versiegeln die frischen, angegriffenen Schnittstellen, beruhigen damit die Wunde und versorgen die Stecklinge je nach Produkt mit zusätzlichen Nährstoffen. Auch kannst du sie mit einer Art Dünger besprühen, um sicherzugehen, dass sie optimal versorgt werden. Beides findest du im Monsterclon & Monstergel Sparpaket!

Geeignete Umgebung für Erfolge

Natürlich ist nicht nur eine gute Behandlung deiner Patienten wichtig, sondern auch eine passende Umgebung. Eine gute Wahl wäre da z.B. eine geeignete Anzuchtmatte, am besten innerhalb einer Growbox oder eines kleinen Gewächshauses, damit die Stecklinge bestens vor äußeren Einflüssen geschützt sind. Außerdem ist hier bei der Wurzelbildung für ein optimales Wasser- und Luftverhältnis gesorgt.